Was ist Shiatsu?

Fingerdruck
S H I A T S U
„Fingerdruck“

Shiatsu bedeutet übersetzt Fingerdruck und ist eine in Japan entwickelte Form der manuellen Therapie und energetischen Körperarbeit, die im Westen weiterentwickelt wurde. Shiatsu ist fest verwurzelt mit der fernöstlichen Lebenskunde, Heilkunde und Philosophie.

Nach diesen traditionellen fernöstlichen Ansichten durchströmt unsere Lebensenergie (jap. Ki, chin. Qi) den ganzen Körper auf Leitbahnen, den sogenannten Meridianen. Jeder Meridian ist einem Organ zugeordnet, mit dem er in besonderer Beziehung steht. Diese geht aber weit über die Funktion auf der körperlichen Ebene hinaus, sie beeinflusst auch Geist und Seele gleichermaßen. Durch einen freien ausgeglichenen Ki Fluss im ganzen Körper fühlen wir uns auf allen Ebenen unseres Seins wohl und bleiben gesund. Danach ist unsere körperliche, geistige und seelische Befindlichkeit Ausdruck der Verteilung und Fluss unserer Lebensenergie.

Kommt es z.B. durch Stagnationen in den Meridianen zu einem Ungleichgewicht im Ki Fluss, können körperliche oder seelische Beschwerden die Folge sein. Solche Ungleichgewichte können entstehen durch Stress, Schlafmangel oder ungünstige Lebensführung, aber auch durch äußere Umwelteinflüsse.

Mit Shiatsu können solche energetischen Ungleichgewichte im Meridiansystem erkannt und durch das Setzen gezielter Impulse ausgeglichen werden. Bekannt ist dies aus der Akupunktur, bei der mit Nadeln punktuelle Impulse gesetzt werden. Shiatsu geht darüber hinaus, indem nicht nur einzelne Punkte, sondern ganze Meridiane behandelt werden. Dieses Impulssetzen unterstützt die Lebensenergie in ihrer Bewegung, wodurch die natürlichen Körperfunktionen angeregt werden. Außerdem hat die Behandlung eine ausgleichende Wirkung auf die Psyche und stimuliert das körpereigene Immunsystem. Durch Dehnungen und Rotationen während der Behandlung, wird der Bewegungsapparat mobilisiert und blockierte Gelenke erhalten mehr Spielraum. Zudem führt die Behandlung zu einer besseren Durchblutung von Haut und Bindegewebe. Die Behandlung wird auf individuelle Bedürfnisse ausgerichtet und kann je nach Art der Anwendung anregend oder aber auch beruhigend sein. Sie unterstützt bei der Selbstwahrnehmung und fördert körpereigene Ressourcen.

Shiatsu kann zur reinen Entspannung und vorbeugend eingesetzt werden, aber auch unterstützend bei Alltagsstress und Veränderungsprozessen sowie begleitend bei Lebenskrisen wie Trauer oder Trennung. Shiatsu kann darüber hinaus bei vielen Symptomen/Beschwerden wie Schlafstörungen, Erschöpfung, Verspannungen des Rückens und Nackens, Verdauungsproblemen, Spannungskopfschmerzen und Migräne positiv unterstützend Anwendung finden.
Shiatsu ersetzt aber keinen Arzt oder medizinische Behandlung!

Eine Shiatsu-Behandlung erfolgt voll bekleidet und entsprechend der japanischen Tradition auf einem Futon (Matte) auf dem Boden. Auch gibt es die Möglichkeit einer Behandlung auf der Behandlungsliege oder einem Behandlungsstuhl. Immobilen Menschen kann Shiatsu im Bett gegeben werden.

Shiatsu Verena Kurz – www.shiatsu-hochheim.de